Der 9.November 2021 in Bad Salzungen. Ei...

Bunt ist keine Farbe,
bunt ist das Leben!

Der 9.November 2021 in Bad Salzungen. Ei...

Der 9.November 2021 in Bad Salzungen. Ein würdiges Gedenken mit Emphatie und Einfühlsamkeit für die Schicksale der Betroffenen. Vielen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, besonders an die Schülerinnen und Schüler die mit ihren Beiträgen den Menschen hinter den #stolpersteinen ein Gesicht und Geschichte gegeben haben.
Begonnen hat die Gedenkveranstaltung mit einer Andacht in der Stadtkirche Bad Salzungen welche Pfarrer Thomas Volkmann und Pfarrerin Diana Engel vom Kirchenkreis Bad Salzungen - Dermbach mit einem Hörbeitrag eines Zeitzeugen der Reichsprogromnacht in Eisenach und eigenen persönlichen Erfahrungen zur Thematik besonder einfühlsam und nachvollziehbar gestalteten.
Der anschließende Rundgang an den 16. in der Stolpersteinen wurde individuell von Schülerinnen und Schülern des Staatliches Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen gestaltet, dem ein mehrwöchiger Workshop unter Anleitung der JugendKunstschule vorausging. Jedem Stolperstein wurde dabei ein Koffer und eine Silhoute zugedacht. Durch eine intensive Biographiearbeit entstanden im Projekt Geschichten, Gedichte und Briefe welche die Schülerinnen und Schüler entwickelten, an den Stolpersteinen vortrugen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde so ermöglicht den Menschen hinter den Steinen zu sehen und die individuellen Konsequenzen der Reichsprogromnacht und Antisemitsmus im Allgemeinen nachzuvollziehen.
Beendet wurde das Gedenken am Bahnhof, obwohl die Deportation der Jüdinnen und Juden in Bad Salzungen nicht mit der Bahn erfolgte sondern über LKW-Transporte nach Eisenach umgesetzt worden. Der Bahnhof Bad Salzungen war jedoch höchstwahrscheinlich ein Sammlungsort an den die Bad Salzunger Jüdinnen und Juden vor dem Weitertransport durch LKWs verbracht wurden. Von Eisenach wurden dann die Menschen in Zügen nach Weimar umgelagert.
Bahnhöfe stehen symbolisch auch als Orte welche in vielen Städten eine zentrale Rolle bei der Deportation gespielt haben, deshalb wurde auch der Ort als Ende des Mahngangs gewählt. Diese Informationen berichtetete der Sprecher Felix Hoffman vom Bündnis für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Wartburgkreis
Der erste ehrenamtlicher Beigeordnete der Stadt Bad Salzungen Dieter Meinel machte in seinem Redebeitrag die besondere Verantwortung von allen deutlich, wachsam zu sein und zu bleiben auf das es #niewieder geschehen wird.

Die Koffer und Silhouten sind auch weiterhin in Bad Salzungen zu sehen und auf die Orte Museum am Gradierwerk Bad Salzungen, der Demokratiewerkstatt-Denk bunt im Wartburgkreis, des Landratsamtes Wartburgkreis, am Bahnhof im Sozialwerk Desdfb
















www.facebook.com/2361626844101574/posts/3114619062135678/

Wir bedanken uns bei unseren Partnern

logo-bmfsfj logo-Demokratie leben! logo-Demokratie leben! logo-Demokratie leben!